9. Oktober 2007

Vision “Z”: Die CVP hat Visionen

Abgelegt unter: Wahlen 2007 — Winkelried @ 18:19

plaque20060427_6663830_0.jpgWer Visionen hat, soll zum Arzt gehen. Ob Parteipräsident Christophe Darbellay den heutigen Abend in der Notaufnahme eines Walliser Krankenhauses verbringt, wissen wir nicht. Nach der Veröffentlichung dieser Meldung möchte man ihm aber wünschen, dass er sich Helmut Schmidts gut gemeinten Rat doch ein bisschen zu Herzen nimmt.

Zumindestens der Putsch gegen Blocher ist keine Vision mehr, sondern ein Albtraum. Das scheint er begriffen zu haben. Ob er mit dieser Notfalluebung noch verhindern kann, dass ihm die Stimmen in Richtung SVP abwandern, scheint fraglich.

5 Kommentare »

  1. ohje, jetzt kommen die großen Versprechungen. Besser wäre gewesen, vor 10 Jahren die Grenzen dicht zu machen. Statt die Probleme an der Wurzel zu packen (kriminelle Zuwanderer sofort ausweisen) will die CVP nun schnell noch die Polizei verstärken und dafür mehr Geld aufwenden. Da nützt auch die doppelte Anzahl Tschäppät-Polizisten nichts, vor allem wenn sie nicht aufgeboten werden. Was macht Herr Darbellay in 10-15 Jahren, wenn die heutige Brut in den Kinderwägen auf den Strassen randaliert? Auf solche Politiker kann man getrost pfeifen.

    Kommentar von framei — 9. Oktober 2007 @ 19:07

  2. Kannst du auch sachlich zum Inhalt zu dieser Vision etwas sage, oder kannst du nur rumstänkern? Dazu solltest du dich noch etwas kund machen, was es denn heisst, “eine Vision zu haben” - das hat mit Arzt und Krankenhaus nichts zu tun. Dein Beitrag wirkt mehr als peinlich.

    Kommentar von tin — 9. Oktober 2007 @ 19:29

  3. “Tschäppät-Polizist”

    lol

    Kommentar von Winkelried — 9. Oktober 2007 @ 19:30

  4. Die Schweizer werden gerade ihres grössten Schatzes beraubt, sie verlieren ihren Frieden. Ich war erstaunt was am Samstag in Bern möglich war. Wie in Deutschland auch, sind es die roten Socken mit ihrem jungen Schlägertrupp. Das “schwarze Schaf” der SVP ist genau die richtige Antwort. Die Sozis mit ihrer Denkweise haben einen gehörigen Schritt nach hinten gemacht. In solchen Fällen bleibt oft nur noch die Gewalt, Ausdruck der Verzweiflung. Das Beste habe ich heute in einem deutschen öffentlichen TV-Sender gehört. Die Polizei war über das Ausmaß im voraus voll und ganz informiert. Normalerweise müsste doch der zuständige Polizeikommandant abtreten. Offenbar nicht so in der Schweiz!

    Kommentar von musli_weg — 9. Oktober 2007 @ 20:12

  5. @tin

    zum Wort “Vision” gibt es verschiedene Deutungen:

    Vision -> Einbildung.

    (c) Dudenverlag.

    Vi|si|on [wi…; lat.] die; -, -en: a) inneres Gesicht, Erscheinung vor dem geistigen Auge; b) optische Halluzination; c) in jmds. Vorstellung bes. in bezug auf die Zukunft entworfenes Bild.

    (c) Dudenverlag.

    Welchen Begriff dürfen wir für den vorliegenden Fall annehmen?

    «Vision Z», Aktionsplan der CVP für eine gewaltfreie Jugend.

    für mich eher:

    «Halluzination Z», Aktionsplan der CVP für eine gewaltfreie Jugend.

    Hat sich Darbellay mal überlegt, warum die Straftaten Jugentlicher so stark angestiegen sind? Konsequenz wäre doch die “schwarze Schaf” Aktion zu unterstützen, statt immer mehr Geld zu fordern für Post-Reparaturen. Raus mit dem Gesindel.

    Kommentar von framei — 10. Oktober 2007 @ 23:51

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.

Sitemap