6. Oktober 2007

Winkelried live aus Bern

Abgelegt unter: Winkelried live, Wahlen 2007 — Winkelried @ 12:46

17:00 Die Demo auf dem Bärenplatz ist beendet - dennoch ziehen weiter randalierende Gruppen durch die Innenstadt.

16:13 Es scheint das die Veranstaltung auf dem Bundesplatz nicht durchgeführt werden kann.

Es ist schön, die ganze Fraze der Linken zu sehen. Dank dem Internet können die Medien immer schwerer Halbwahrheiten verbreiten. Toller Kommentar auf Radio B1: “Die SVP hätte besser auf die Demonstration verzichten sollen. Dann wäre all das nicht geschehen.”
Schlagzeile aus Basel (BZ): Bern: SVP-Veranstaltung löst massive Ausschreitungen aus

Die Polizei habe sich mit rund 500 «extrem gewalttätigen», grösstenteils auswärtigen Randalieren konfrontiert gesehen, sagte der Polizeisprecher Hügli.

15:38 Die SVP-Teilnehmer haben sich wieder auf den Bärenplatz zurückgezogen.



Gefunden auf Hofme

Die Arbeit der Polizei gibt ziemlich zu denken. Die Autonomen sind bekannt für ihre Flankenangriffe. Der Bundesplatz wurde vollkommen unbeaufsichtigt gelassen. Das ist ein unverzeihlicher Fehler.

15:23 Gerechtigkeitsgasse ist wieder blockiert, Tränengaseinsatz.

00005.jpg

15:15 Sind das ein paar wenige Demonstranten?
00004.jpg

15:08 Angeblich handelt es sich bei den SVP’lern insgesamt um etwa 5000 Personen. Diese sind aber noch über die Stadt verteilt.

15:03 Demostrationszug ist immer noch blockiert.

Die Presse wiegelt ab und spricht von wenigen Linksautonomen. Wie jeder auf den Bildern sehen kann, sind es nicht wenige. Immerhin haben sich 2000 Autonome versammelt, diese stellen ein vielfach gefährlicheres Gewaltpotential dar, als die etwa 150 Rechtsextremen.

(15:00 geplantes Eintreffen auf dem Bundesplatz)

14:47 Chaoten demolieren nun Bundesplatz

14:30 Im unteren Teil der Altstadt (Gerechtigkeitsgasse) konnten die Chaoten abgedrängt werden. Die SVP/AUNS bewegt sich auf die zweite Barikade zu.

14:26 Schwere Ausschreitungen

00003.jpg

14:18 Gerechtigkeitsgasse weiter blockiert

00002.jpg

14:14 Polizei geht mit Tränengas gegen Chaoten in der Kramgasse vor.

14:11 Chaoten bauen zweite Strassensperre in der Kramgasse auf.

00011.jpg

14:01 Linksautonome bauen Barikade am unteren Teil der Gerechtigkeitsgasse auf. Tränengas wird eingesetzt. SVP Umzug gestoppt. Vorwärtskommen zum Bundesplatz nicht möglich.

14:00 Bereits 2000 Linksautonome vor Ort.

13:57 Erste Ausschreitungen bei der Nydeggkirche, erste Festnahmen.

13:25 Erst etwa 3500 SVP vor Ort (geplant waren 5000 bis 10000).

13:20 Bereits 1200 Linksautonome vor Ort. Das Gewaltpotential der Linken ist enorm. Schon am Morgen wurden Nägel und Scherben auf die Autobahn geworfen um Demoteilnehmer abzuhalten.

12:03 Auf dem Münsterplatz befanden sich am Mittag beim Startschuss zur SVP-Gegenveranstaltung mehrere hundert Junge, meist Vertreter des links-autonomen Lagers. Gerechnet wird mit 1000 Personen. In den Gassen und Plätzen zwischen der Kundgebungsroute der SVP und dem Münsterplatz markiert die Polizei klar Präsenz.

12:01 Die SVP-Anhänger kommen in der Nähe des Bärengrabens zusammen, von wo sie Richtung Bundesplatz marschieren. Am Mittag waren es bereits rund 1000 Personen, die sich dort eingefunden hatten. Viele von ihnen trugen Schweizer Fahnen.

demo-bern.jpg

14 Kommentare »

  1. ERGÄNZUNG: DIE FOLGENDEN KOMMENTARE (Der Gabriel) STAMMEN VON réda philippe el arbi . ER SCHEINT ABER NICHT GENUG MUT ZU HABEN UNTER SEINEM NAMEN ZU KOMMENTIEREN.

    Du machst das total gut, Winki! Merci, ist ja besser als Fussball!

    Hopp Autonome, stopp SVP! Gogogo!

    Kommentar von Der Gabriel — 6. Oktober 2007 @ 14:15

  2. Ohhhh - eine zweite Strassensperre - jawohl, es kann gar nicht genug geben! Zwei zu Null! Juhui!

    Kommentar von Der Gabriel — 6. Oktober 2007 @ 14:15

  3. hahaha, nur 3500 svp? das reicht natürlich nie für 26,7 prozent der stimmen! und gegen 2000 idioten-chaoten erst recht nicht! uiuiui!

    Kommentar von Der Gabriel — 6. Oktober 2007 @ 14:21

  4. wieso darf die polizei da eigentlich mitspielen? das ist unfair! lasst die svp gegen ihre feinde antreten!

    Kommentar von Der Gabriel — 6. Oktober 2007 @ 14:22

  5. […] 1: winkelried.info Quelle 2: 20min.ch Quelle 3: blick.ch Quelle 4: […]

    Pingback von Mir stinken die Linken! » Gegenstimme — 6. Oktober 2007 @ 15:31

  6. Wann wird die Polizei mal richtig durchgreifen ?
    Wenn in diesem Randaliererpack einige im Spital landen, ist das völlig Nebensächlich !
    Dieses Pack versteht doch nur knallharte Argumentation.

    Kommentar von jdoute — 6. Oktober 2007 @ 15:33

  7. ich bin beleidigt. ich bin nicht «réda», ich bin der gabriel!

    Kommentar von Der Gabriel — 6. Oktober 2007 @ 16:00

  8. Danke für die Infos.

    Ich denke das war dann Gratis-Werbung für die SVP.
    Offenbar können die Autonomen Mutli-Kulti nicht mit Worten verteidigen.

    Kommentar von Peter — 6. Oktober 2007 @ 16:02

  9. Nach unzähligen Anti-WEF/Globalisierungs-Demos und antifaschistischen Abendspaziergängen in Bern haben nicht nur ein paar wenige Pessimisten wieder Ausschreitungen der linksextremen Szene befürchtet. The same procedure as every year, James.

    Heute Samstag wurde die friedliche SVP-Kundgebung von linksextremen Chaoten mit allen Mitteln bekämpft. Die gewalttätigen Horden des Schwarzen Blocks haben es wieder einmal geschafft, die Berner Innenstadt lahm zu legen und haben wie üblich gewaltigen Sachschaden hinterlassen.

    Anscheinend ist es in der Schweiz nicht mehr möglich, eine friedliche politische Kundgebung zu organisieren, ohne dass Linksextremisten alles kurz und klein schlagen. Versammlungs- und Meinungsfreiheit? Pustekuchen!

    Ist man in der rot-grün regierten Stadt Bern aus all den Krawallen nicht schlauer geworden? Anscheinend nicht. Noch immer setzten linke Politiker auf naiven Dialog mit linksradikalen Extremisten, und immer wird ihre Blauäugigkeit ausgenutzt, Vereinbarungen gebrochen und Vertrauen untergraben. Wann wachen rot-grüne Politiker endlich auf? Wahltag ist Zahltag.

    Kommentar von Oli Garch — 6. Oktober 2007 @ 16:14

  10. hihihi, und dann bilder klauen bei 20min. wart du nur, bürschlein.

    Kommentar von Der Gabriel — 6. Oktober 2007 @ 16:26

  11. Vorschlag:
    Die Autonomen finden die SVP ja böse weil sie den Islam kritisiert, ergo lieben die Autonomen den Islam.

    Ich schlage vor diese vor ein Scharia-Gericht zu stellen. So lernen sie mal für was sie mit ihrem Kampf gegen die SVP einstehen.

    Kommentar von Peter — 6. Oktober 2007 @ 16:30

  12. Aber immer schön brav das Maul gegen die Rechtsradikalen aufreissen!!! Wann wird das Schweizer Volk endlich mal schlauer?
    Die nächste Veranstaltung an einem Fluss organisieren, ein paar starke Männer aufbieten die diese Würstchen in den Fluss befördern. Wenn einer dabei ersäuft wärs auch nicht schade. Nur wär dann wieder die SVP schuld, weil sie “ungebetene und randalierende Gäste” von ihrem Fest entfernt haben.

    Kommentar von Charakter — 6. Oktober 2007 @ 16:51

  13. […] nicht verwundern, wie wohlgesonnen gewisse Journalisten

    Pingback von Wegsperren » Gegenstimme — 6. Oktober 2007 @ 18:01

  14. nochmal, damit auch deine anhänger es verstehen.

    ich = eine person.

    der gabriel= eine andere person.

    zwei verschiedene personen.

    1 und 1 gleich zwei.

    redders.wordpress.com ist meine seite. gell.
    nochmals wiederholen?

    Kommentar von 5redder — 12. Oktober 2007 @ 18:00

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.

Sitemap