3. August 2007

1. August-Feiern: Das Spiegelbild der Presse

Abgelegt unter: Medienkampagne — Winkelried @ 21:33

fluehmann_aufschauend.jpgWohl nichts liefert besser ein Ebenbild der Schweizer Presse, als die Berichterstattung zum 1. August. Das trifft nicht nur auf den Rechtsextremismus zu, sondern auch auf folgendes Ereignis:

Die misslungene Gartenparty …
Am 1. August 2005 spazierte ich in Berlin Unter den Linden entlang. Plötzlich hörte ich aus einer Seitengasse ein Alphorn blasen. Auf einem kleinen Platz, etwa 50 mal 50 Meter gross, hatte der Milchproduzent Emmi 8 Stände aufgebaut und verteilte Milchshake an eine Gruppe Rentner, die mit Bussen von einem Altersheim „herangekarrt“ wurden. Der Zufall wollte es, dass ich einen Botschaftssekretär traf, einen Studienkollege, der in grosser Eile mithalf, die Stände abzubauen. Der Platz musste bis 12:00 Uhr Mittag wieder geräumt sein. Am Abend fand dann noch ein Fest in der Botschaft statt, an dem sogar noch der Alt-Aussenminister Genscher kurz vorbeischaute – Kostenpunkt 3000 Euro. Alles in allem kaum mehr als eine misslungene Gartenparty.

… wird von der Presse zur grössten 1. August Feier hochgejubelt
Was aber schrieb die Schweizer Presse? „Die grösste 1. August-Feier der Schweiz fand in Berlin statt“ (Titelseite des Boten der Urschweiz, 2. August 2005)!
Angebliche hätten „Tausende“ daran teilgenommen. Ich rief den Chefredakteur an und frage ihn, ob er dann dieses Fest miterlebt habe. Er sagte: „Ja“. Er hätte sogar eine Woche vorher hinfliegen können, inkl. Hotel, alles bezahlt vom EDA (schw. Aussenministerium). Und er war nicht der einzige, der auf dieses Reisli durfte. Ich bedankte mich. Mehr gab es dazu auch nicht mehr zu sagen.

 

4 Kommentare »

  1. … vielleicht dürfen Blogger auch bald mitfliegen ?

    Kommentar von Hanspeter Dübelweiss — 4. August 2007 @ 14:51

  2. Darf ich auch mitfliegen?

    Kommentar von Gusti der Henker — 8. August 2007 @ 14:40

  3. Ich würde auch gerne mitfliegen! Darf ich auch später als alt-Nationalrat mitfliegen? Von dort ist es nämlich nicht mehr so weit ins Baltikum zu den Nobelhuren!

    Kommentar von Benno, der Lustmolch vom Marzili — 8. August 2007 @ 14:43

  4. […] ist diese Meldung wieder die alte EDA-Propaganda. Also, liebe Eidgenossen, das Problem der Antifa muss geloest werden - und wir werden es […]

    Pingback von WINKELRIED.INFO » Welch’ ein Bild von der Schweiz im Ausland! — 9. Oktober 2007 @ 14:52

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.

Sitemap