1. Oktober 2007

Lehrer in der Schweiz massiv überbezahlt

Abgelegt unter: Linker Filz — Winkelried @ 22:14

autorinnen4.jpgAuf dem Blog von Stöhlker habe ich folgendes gefunden:

Wer solches behauptet (siehe Titel), wird stets massiv unter Beschuss genommen. Daher ist es nützlich, sich auf die jüngste OECD-Studie zu berufen, die solches bestätigt. Die Lehrer Deutschlands, Japans und der Schweiz beziehen 50-65% höhere Einkommen als vergleichbare Normalverdiener ihrer Staaten, 25-35% mehr als im Durchschnitt aller Lehrer in den OECD-Staaten.

Nun noch folgende Randbemerkung: unsere Lehrer - alles SP-Genossen mit wenigen Ausnahmen - sind doch so entzückt von der freien Personenfreizügigkeit. In Deutschland hat es hunderte hochqualifizierte Lehrer, die wesentlich besser Hochdeutsch sprechen als unsere. Die wären ausserdem bereit, für einen viel geringeren Lohn zu arbeiten.

Warum gibt es ganau in diesem Segment keine Freizügigkeit?

TV-Tipp: “The Marzilli Stallion” (Heute, 19:50 Uhr)

Abgelegt unter: Wahlen 2007 — Winkelried @ 14:05

Eigentlich kommt heute Abend der unwichtigste Parteienbeitrag überhaupt: die SD. Die Wiederwahl von Bernhard Hess (”The Marzili Stallion”) ist zwar so wahrscheinlich wie die Wahl von Rocco Siffredi zum Papst, aber man sollte sich diesen Spass doch gönnen. Ursprünglich wollte die KSD noch ein aufwändiges Counter-Campagning machen, aber als wir die Lage analysierten, schien uns jeder Aufwand reine Zeitverschwendung: einerseits war die Wahlkampagne der SVP derart dominant, das rechts davon nur noch das braune Güllenloch als politisches Betätigungsfeld frei blieb, andererseits ist der Mobilisationsgrad der völkischen SD nahezu bei Null. Dazu kam noch das monatelange Geknatsche in der Partei und das glanzvolle Outing von Roland Wagner.

Das weiss das Fernseh auch und gab dem Hess einen Montagstermin und erst dann, als schon 70% der Wahlzettel ausgefüllt und eingeschickt worden sind. Hier ein Schmackerl vorab:


Weitere Filme von Winkelried

Kanton Luzern bezahlt Beschneidung muslimischer Knaben

Abgelegt unter: Islam — Winkelried @ 12:02

ppcde100538000_beschneidung_200.jpg. . . und Caritas vermittelt’s
Von Reinhard Wegelin, Redaktor “Schweizerzeit”

Der Kanton Luzern übernimmt in einer Leistungsvereinbarung mit der Caritas fünfzig Prozent der Operationskosten bei der Beschneidung von muslimischen Knaben, die in einem Asylverfahren stecken. Im Kanton Luzern sind im Auftrag des Gesundheits- und Sozialdepartements die Caritas Schweiz und Caritas Luzern für die persönliche und wirtschaftliche Sozialhilfe an Asylsuchende und vorläufig Aufgenommene zuständig. Dazu gehören nach Aussagen der Caritas auch die Organisation der ganzen Gesundheitsversorgung, inklusive Krankenversicherung und individueller Leistungen. (weiterlesen…)

Sitemap