27. September 2007

Global Dimming: das nächste Märchen der Grünen exklusiv auf Winkelried

Abgelegt unter: Oekologismus — Winkelried @ 18:49

r43049_110400.jpg

Global Warning hat sich leider als ein Märchen erwiesen, deshalb redet man vorsichtigerweise lieber vom Klimawandel. Doch nun kommt der neue Trend: GLOBAL DIMMING. Statt überflutete Küsten und geschmolzene Pole gibt’s jetzt eine neue Schreckensvision: die Eiszeit!
Ich bin erleichtert. Das ist das letzte Märchen der Grünen. In etwa fünf Jahren werden sie aus der politischen Landschaft verschwunden sein, dann haben wir endlich Ruhe. Stellt sich dann nur die Frage, was aus ihnen wird: früher waren sie Marxisten, dann Grüne und Aromatherapeuten …

20. September 2007

Erinnert an die Werbung der Grünen …

Abgelegt unter: Oekologismus — Winkelried @ 14:38

sandwich.jpg

Tagesanzeiger: schon wieder eine Mainstream-Ente!

Abgelegt unter: Oekologismus — Winkelried @ 00:03

hochwasser.jpgDer Tagesanzeiger scheint nun definitiv zur Konkurrenz von Nebelspalter und Titanic zu werden. Heute berichtete er über die unglaublichen Überschwemmungen in Afrika “Nach Hochwasser droht Hungersnot” und wir hören schon den Roland Jeanneret morgen beim Spendenaufruf für die Glückskette. Und dann auch noch die Grünen, die den Weltuntergang voraussehen.

Hier der Beitrag vom ARD-Korrespondenten in Afrika. Er zeichnet ein ganz anderes Bild von der Lage.

Wir müssen uns ernsthaft fragen, ob diese Gutmensch-Industrie und die grüne Masche wirklich viel mehr ist als eine moderne Form der Abzockerei sind. Es ist bedenklich, wie die linke Presse regelrecht einbricht. Sie sind nichts als die Nachbeter amtlicher Meldungen und Posaunisten der linken Gutmenschszene. Kritisch sind sie nur gegen politische Gegner, die sie nach Lust und Laune und ungestraft angreifen durften. Doch das scheint nun ein Ende zu haben.

16. September 2007

Es regnet in der Wüste!

Abgelegt unter: Oekologismus — Winkelried @ 00:01

spiegel_klima_02.jpgDie Bauern erwarten dieses Jahr die beste Ernte seit langem: seit 10 Jahren haben sie nicht mehr soviel Kartoffeln geerntet. Der schmelzende Nordpol erhört die Luftfeuchtigkeit, so dass so viel Regen in der Wüste fällt, wie schon lange nicht mehr. Kurz vor Jesus Christus war Nordafrika die Kornkammer Europas.

Und nun zu dem, was in der Zeitung steht (Tagi):

Weniger Sonnenenergie reflektiert

Es ist inzwischen weitgehend unbestritten, dass die Klimaerwärmung zu einem grossen Teil von den Menschen verursacht wird. In der Arktis sind die Auswirkungen nach Ansicht von Experten doppelt so stark wie in anderen Regionen.

Wenn das Polareis schmilzt wird die Fläche kleiner, die die Sonnenenergie reflektiert. Als Folge beschleunigt sich die Aufheizung der Atmosphäre.

Wie will man einem Journalisten erklären, dass mehr Luftfeuchtigkeit mehr Wolken bedeutet und das die Reflektion wesentlich grösser ist als durch den Nordpol? Oder hat es vielleicht andere Gründe: der Tagi macht Werbung für die Grünen! Den im Ausland griff fast niemand diese Meldung auf.

8. September 2007

Totalitärer Energiesparstaat

Abgelegt unter: Oekologismus — Winkelried @ 21:07

manfred_messmer.jpgBemerkenswerter Artikel von Manfred Messmer zur heutigen Demo in Bern:

Zwei Feinde haben die Grünlinken ausgemacht, die mit allen Mitteln bekämpft werden müssen: die Atomkraftwerk-Befürworter und die Klimaleugner.

Also nehmen wir zur Kenntnis, dass wir in den nächsten zwanzig, dreissig Jahren die Wahl haben: Entweder wir entscheiden uns für Grünlinks oder wir werden als Leugner stigmatisiert. Mit allen Folgen.

(weiterlesen…)

3. September 2007

Rülpsende Elche beschleunigen die Erderwärmung

Abgelegt unter: Oekologismus — Winkelried @ 23:00

mz00034-elch.jpgAuch die Verdauungsvorgänge von Elchen tragen nach Erkenntnissen norwegischer Wissenschaftler zur Erderwärmung bei. Ein ausgewachsener Elch stoße mit seinen Rülpsern alljährlich 100 Kilogramm des Treibhausgases Methan aus, sagte Forscher Odd Harstad von der norwegischen Universität für Biowissenschaften am Mittwoch. Umgerechnet entspreche dies einer Menge von 2,1 Tonnen des klimaschädlichen Kohlendioxids (CO2) - soviel, wie bei einem Hin- und Rückflug von Oslo nach Santiago de Chile freigesetzt wird. Bei einer geschätzten Zahl von 140.000 Elchen allein in Norwegens Wäldern entspreche dies CO2-Emissionen von rund 294.000 Tonnen CO2 im Jahr.

Hat einer schon mal ausgerechnet, wieviel CO2 furzende Politiker freisetzen?

Leuenberger (SP): der Umwelt-Khomeini

Abgelegt unter: Wahlen 2007, Oekologismus — Winkelried @ 17:19

BXMediaOne166606fileBundesrat Leuenberger kündigte heute drastische Umweltmassnahmen an: höhere Benzinpreise, Verbote und Vorschriften und das in einer Schärfe, dass die Einführung der Scharia für viele noch das kleinere Übel wäre.

“Alle Vorschläge seien realistisch und nicht utopisch”, meinte er. Wer das schweizerische politische System kennt, kann sich unschwer ausrechnen, dass er mit diesen Vorschlägen nicht mal über den Bundesplatz schafft.

Was aber will der Leuenberger uns genau mit dieser Aktion sagen? Man braucht nicht lange darüber nachzudenken … er macht grüne Stimmung für seine Partei und sein Rücktritt ist imminent. Das Zweite ist wenigstens eine gute Nachricht.

31. August 2007

Windkraft: stellt sie ab, der Umwelt zuliebe!

Abgelegt unter: Oekologismus — Winkelried @ 09:35

windkraft-lugen_nbanner.gif

Nichts begeistert die Linksgrünen mehr als Windkraft-Anlagen. Sie sehen darin den Schlüssel zu einer “nachhaltigen” Energiepolitik. Genau das Gegenteil ist wahr. Winkkraftanlagen sind die grössten Dreckschleudern, die es gibt. Folgendes Zitat stammt aus der FAZ:

„Eine einzelne Windkraftanlage kostet die Volkswirtschaft bei gutem Wind 500 Euro pro Tag, bei Flaute deutlich weniger, weil ie Energieversorger und die Verbraucher weniger belastet erden. Das führt zu der eigenartigen Erkenntnis, dass der olkswirtschaftlich wirtschaftlichste Betriebszustand von Windkraftanlagen er Stillstand ist.“
(Dr. Runge, Leserbrief in der FAZ)

Hier die Details … (weiterlesen…)

30. August 2007

Die Sintflut: grüne Panikmache in den Medien

Abgelegt unter: Wahlen 2007, Oekologismus — Winkelried @ 08:37

banner_de.jpgDie Grünen glauben heuer, die grossen Sieger der Nationalratswahlen zu werden. So jedenfalls wünschen es sich die linken Medien. Doch wie wenig sie vom Wetter verstehen, zeigt ihr Klimakatastrophenplakat: es zeigt eine schmelzende Welt. Die Realität ist aber genau das Gegenteil. Petrus scheint zur Zeit in der Schweiz Urlaub zu machen und so regnet es dauernd und hi und da tritt halt ein Bach über die Ufer.

Die Medien machen nun das Beste daraus und berichten nun von jeder überfluteten Wiese: Sintflut in Lyss, Unwetter: damatische Lage in Lyss

Den Vogel hat diesmal der Berner “Bund” abgeschossen. Er machte seinen Leser den Vorschlag: ” … verlängern Sie den Sommer ..! ” Auch das noch!

28. August 2007

Die zehn Gebote des Öko-Glaubens …

Abgelegt unter: Oekologismus — Winkelried @ 08:00

0003543f42.jpgDas erste Gebot:

Du sollst dich fürchten!
Das furchtbarste Szenario ist das wahrscheinlichste. Wenn es einmal gut ging, so kommt es beim nächsten Mal umso schlimmer.

Das zweite Gebot:
Du sollst ein schlechtes Gewissen haben!
Wer lebt, schadet der Umwelt - alleine schon durch seine Existenz

Das dritte Gebot:
Du sollst nicht zweifeln!
Die Ökobewegung irrt nie. Wer daran zweifelt, dient den Ungläubigen.

Viertes Gebot:
Die Natur ist unser gütiger Gott!
Sie besteht aus Pandabären, Robbenbabys, Sonnenuntergängen und Blumen. Erdbeben, Wirbelstürme und Killerviren sind Folgen menschlicher Hybris

Fünftes Gebot:
Du sollst deine Gattung verachten!
Der Mensch ist das Krebsgeschwür des Globus. Vor seinem Auftauchen war der Planet eine friedliche Idylle.

Sechstes Gebot:
Du sollst die Freiheit des Marktes verabscheuen!
Der Planet kann nur durch zentrale Planung internationaler Großbürokratien gerettet werden

Siebtes Gebot:
Du sollst nicht konsumieren!
Was immer du auch kaufst, benutzt oder verbrauchst: Es schadet der Umwelt. Die Zuteilung von Gütern sollte den weisen Priestern des Ökologismus übertragen werden.

Achtes Gebot:
Du sollst nicht an ein besseres Morgen glauben!
Verhindere Veränderungen und Fortschritte, denn früher war alles besser.

Neuntes Gebot:
Du sollst die Technik gering schätzen!
Abhilfe kann allenfalls durch fundamentale gesellschaftliche Umsteuerungsprozesse kommen. Niemals durch die Erfindung technikgläubiger Ingenieure.

Zehntes Gebot:
Wisse, die Schuld ist weiß, männlich, christlich und westlich!
Die Unschuld ist eine Urwaldindianerin.

25. August 2007

Dreckige Müll-Geschäfte

Abgelegt unter: Oekologismus — Winkelried @ 21:48

Viel Bürger glauben fest daran, dass das Duale System mit der getrennten Sammlung von Verpackungsmüll ökologische Vorteile bringt, die den Aufwand an Geld und Mühe rechtfertigen. Aber stimmt das überhaupt?

Quelle: Oekologismus.de

23. August 2007

Der abgesagte Weltuntergang

Abgelegt unter: Video, Oekologismus — Winkelried @ 19:00


Deutsche Klimakatastrophe

Abgelegt unter: Oekologismus — Winkelried @ 10:00

 

21. August 2007

Der Klimaschwindel II

Abgelegt unter: Oekologismus — Gastbeitrag @ 07:11


18. August 2007

Nackte 68iger auf dem Gletscher

Abgelegt unter: Oekologismus — Winkelried @ 20:21

hbcarial_pxgen_r_287×400.jpg300 Oköfreaks sind heute mit viel CO2 auf den Gletscher gefahren, um gegen die Klimaerwärmung (bisher) den Klimawandel (neu) zu protestieren und für ein Photo zu posieren. Passt ja auch grad so schön in den Wahlkampf, so ne Aktion - nicht wahr.

Dumm nur, dass keiner mehr an den Klimaschwindel glaubt. Die Aktion aber beruhigt uns ungemein: es sind nur noch wenige, die nichts davon wissen - und denen hat man nun erst noch die Hose heruntergelassen.

Und eine Bitte noch: vergrössert das Bild nicht. Die meinsten Ökos stammen noch aus den 50iger-Jahren des letzten Jahrhunderts.

Klimaerwärmung: endlich was Handfestes!

Abgelegt unter: Karikatur/Satire, Islam, Oekologismus — Gastbeitrag @ 10:13

20051129_oeko.jpg Mohammed Omran weiß Bescheid. Es wird wärmer, weil die Ungläubigen nicht an Allah glauben. Und ich muß ihm recht geben. Wenn wir alle auf Kamelen reiten würden, wie es der Prophet getan hat, bei Kerzenschein Koransuren abschreiben statt im Internet surfen, Fladenbrot auf Reisigfeuer backen statt Schweinfleisch im Ofen schmoren und in Bio-Erdlöcher scheissen würden, wäre unsere CO2-Bilanz wahrscheinlich besser. Aber freu´ Dich doch: Die Mädels werden sich luftiger anziehen. Achso, ich vergaß, dürfen sie ja nicht. Du bist ein Pechvogel, Herr Omran, echt. Dein Kalle

16. August 2007

Der grosse Klimaschwindel

Abgelegt unter: Video, Oekologismus — Winkelried @ 18:03

center_image.jpg

Über so viel Dummheit, den man sich heute in den Medien anhören musste, hilft am besten dieser Film.

Dieser Film ist absolut sehenswert. Nach dem Waldsterben, dem Ozonloch, dem Feinstaub, versucht die linke Presse uns die Klimaerwärmung einzureden. Dieser Film zeigt die Hintergründe: Der Film zum Klimaschwindel hier.

Moritz, der Klimaschwindler

Abgelegt unter: Oekologismus — Winkelried @ 12:53

leuenberger_small_1541816.jpg

Der Moritz ist ein echter Brüller! Erreicht hat er bis jetzt nicht viel, nicht einmal bei den Nordanflügen konnte er etwas bewirken. Aber das Klima kann er verändern! Phantastisch!

Leuenberger fordert mehr Steuern Lenkungabgaben. Er will damit den CO2-Austoss senken, obwohl ein Zusammenhang zwischen der angeblichen Klimaerwärmung (ich merke nichts, deshalb neuerdings Klimawandel) bis jetzt überhaupt nicht nachgewiesen werden konnte. Hier mehr zum Thema …

15. August 2007

Rettet Al-Gore

Abgelegt unter: Oekologismus — Winkelried @ 08:23


Wer beweisen kann, das der Mensch für die Klimaerwärmung verantwortlich ist, kann 100 000 Doller gewinnen.

9. August 2007

Döttingen: peinliche Katastrophenshow

Abgelegt unter: Oekologismus — Winkelried @ 15:08

webcambildphp.jpgDa ist sie endlich, die Umweltkatastrophe, auf die die Grünen so lange gehofft haben. Allerdings nicht in Form einer Klimaerwärmung, sondern eher in Form einer Abkühlung. Macht nichts, meinen unsere Medien, dann nennen wir das halt Klimawandel. Da liegt man sicher nicht falsch. Und nun kommen die Interview’s. Noch nie hätte er so etwas erlebt, meint der Häuslebesitzer, der vor zwei Jahre sein Haus fertiggestellt hat. Sogar 50 Personen mussten aus einen Einkaufszentrum evakuiert werden. Notunterkünfte für ganze Gemeinden sind eingerichtet. Der nationale Notstand!

(weiterlesen…)

Sitemap